Wünsche zur Benutzungsoberfläche

Gogo shared this idea 13 years ago
Answered

Hi Markus,

dein Program ist genial! Und das als ein Ein-Mann-Projekt - aller Achtung!


Ich bin ein neuer Nutzer, deswegen kenne ich nicht alle Möglichkeiten, aber einiges fällt mir auf. Wenn du mal Zeit hast, kannst du evtl. folgende Anregungen "scannen" und wenn was doppelt oder unbrauchbar ist :arrow_right: Rundablage :wink:


1. Beim Druck des Konstruktionsprotokoll habe ich keine Möglichkeit gefunden, die Spaltenbreite zu verändern. Oft kommt es zu unschönen (und unlesbaren) Überlappungen.


2. Im Algebra-Fenster sollte ein "echtes" Treeview stehen, so dass die abhängigen Objekte dem Objekt, den sie zugehören, zugeordet sind.

Z.B:

Einer Funktion sind die Objekte Nullstellen, Extrema, etc. zugeordnet. Die Funktion sollte dann als Knoten erscheinen und die genannten Objekte - als Subliste. Solche Objekte könnte man übersichtshalber zuklappen können. Das "oberste" Objekt ist die "Zeichnung", das zwei Objekte (Knoten) hat: "Objekte" und "Hilfsobjekte", ...

Ein Schnittpunkt einer Geraden mit einer Parabel sollte in der gleichen Ebene wie die Objekte Gerade und Parabel erscheinen. Aber die Nullpunkte der Parabel sind Subobjekte der Parabel...

Eine solche hierarchische Darstellung dient der Transparenz und dem leichten Verständnis.

Eine Änderung der Attribute eines Objektes (Farbe, Schriftgrösse, Strich, etc. sollte die Option haben es auf alle Subobjekte anzuwenden. Apropos, solche Attribute sollten einem Objekt zugeordnet werden (und für neue Subobjekte vererbt werden) statt sie der Zeichnung zuzuordnen.


3. Die Objekte sollten auf eine Art Layers gezeichnet werden, so dass man die Möglichkeit hat die Layers nach hinten oder nach vorne zu verschieben. Das hat zu Folge, dass sich überlappende Objekte (z.B. Punkte mit verschiedenen Farben) entsprechend durchgehend sichtbar gemacht werden können oder diese in den Hintergrund verbannen zu können...


4. Die Zahlendarstellung sollte einstellbar sein.

a) Dezimale Zahlen vs. Brüche. z.B. -11/16 statt -0.69 (Minimum der oben genannte Funktion) oder 1/2 statt 0.5 ...

b) Wurzel sollte man als Wurzel belassen können: sqrt(2) statt 1.41.

c) Es sollte die Möglichkeit gegeben werden, gerundete Zahlen zu kennzeichnen, so dass man sie unterscheiden kann.


Gruss und danke für das Program - es ist grossartig :exclamation:

Comments (3)

photo
1

Bin zwar nicht der Markus, aber mir fällt dazu was ein.


Die Darstellung der Abhängigkeit wäre im Prinzip nicht schlecht ... aaaaber, manchmal ist ein Objekt ja von mehreren anderen abhängig. Soll es dann mehrfach erscheinen im Algebra-Fenster?


Grüße ... Birgit

photo
1

Hallo Birgit,

evtl. ist ein abhängiges Objekt auf dem Level des obersten (Bezugs-)Objektes darzustellen. Es ist nur ein Kompromiss, aber besser, als die Objekte alphabetisch zu ordnen oder mehrfach erscheinen zu lassen. Dazu schrieb ich oben (nur als Beispiel):

"Ein Schnittpunkt einer Geraden mit einer Parabel sollte in der gleichen Ebene wie die Objekte Gerade und Parabel erscheinen".

Ich gebe zu, es ist "nur" Schönheit, aber "funktional" begründete Schönheit.:)

Gruss

Gogo

photo
1

Hallo Gogo,


ad 1) Drucken des Konstruktionsprotokolls:

du kannst im Fenster des Konstruktionsprotokolls die Spaltenbreite ändern, das wirkt sich dann auf den Ausdruck aus. Ich würde aber eher das Protokoll als HTML exportieren und dann mit einem anderen Programm ausdrucken (z.B. Firefox, Internet Explorer, NVU, Dreamweaver, Frontpage oder Word).


ad 2) dabei würden Objekte natürlich mehrfach vorkommen, da z.B. Schnittpunkte zwei Elternobjekte haben. Daher ist die Struktur einer Konstruktion im Allgemeinen kein Baum sondern ein gerichteter Graph ohne Zyklen. Vor allem wäre so eine Ansicht auch für sehr einfache Konstruktion bereits überaus kompliziert und unübersichtlich (hab das grad mal auf Papier gemacht). Aus diesem Grund möchte ich das nicht machen: KISS = keep it short, simple


ad 3) Layer sind eine Überlegung wert. Der Vorschlag ist natürlich nicht neu. Allerdings sind Layer was für Zeichenprogramme. Mir gefallen Gruppierungen von Objekten besser.


ad 4) GeoGebra rechnet grundsätzlich numerisch und nicht symbolisch. Nur Ableitungen und Integrale werden symbolisch berechnet. Das wird sich also (vorerst) nicht machen lassen.


Viele Grüße,

Markus

© 2019 International GeoGebra Institute