Unsichtbare Eckpunkte

corneliushafner shared this question 4 months ago
Answered

Liebe Geogebra Profis,


ich habe in der 3D Ansicht Flächen mit Hilfe von Vektoren verschoben. Jetzt möchte ich die Ecken verbinden, so dass Prismen entstehen. Bei den verschobenen Flächen werden aber keine Eckpunkte angezeigt.

Gibt es eine Möglichkeit auf diese Punkte zuzugreigen? Oder kann man Prismen erschaffen, indem man zwei (rechteckige) Flächen verbindet?


Freue mich über jeden Tipp!


Gruß

Cornelius Hafner

Comments (8)

photo
1

Please post your .ggb file

photo
1

Verwende den Befehl Scheitel(<objekt>) oder als Liste mit {Scheitel(<objekt>)}

photo
1

Danke Michael, Danke Rami,


tut mir leid, ich habe eine doofe Frage gestellt. Verschiebt man Vielecke, werden die Eckpunkte normalerweise ohnehin mitverschoben. Ich hatte die Eckpunkte der Ursprungsvielecke unsichtbar gemacht, deshalb wurden sie nicht verschoben. Der Befehl "Scheitel" bewahrt mich jetzt vielleicht davor, meinen Fehler zu büßen und die Konstruktion nochmal von Anfang an zu machen.


Also Danke nochmal


Cornelius Hafner

photo
1

Ich habe meinen Unsinn gelöscht.

Bleibt noch zu sagen: dumme Fragen gibt es nicht.

photo
1

Jetzt habe ich das Ganze genauer analysiert:

Die Eckpunkte des Vielecks werden beim Verschieben immer mit verschoben sofern sie nicht als Liste in der Definition des Vielecks enthalten sind (mit anderen Worten: sofern sie in der Vieleck Definition nicht in geschweifte Klammern gesetzt sind).

Bezüglich der Sichtbarkeit der mit verschobenen Punkte gilt der Zeitpunkt der ersten Ausführung der Definition. Das kann sowohl am Original als auch an der Kopie später und unabhängig voneinander geändert werden.

Es sollte also möglich sein die Eckpunkte des Verschobenen Vielecks ohne den Befehl Scheitel() sichtbar zu machen.

Anmerkung: sind viele Punkte vorhanden so kann es schwierig werden die nicht sichtbaren Punkte in der Algebra Ansicht zu finden. Das Problem reduziert sich, wenn man die Punkte des Vielecks mit geschweiften Klammern definiert. Sofern man die Punkte in der Kopie später benötigt, können diese mit Pv1={Scheitel(v1)} (geschweifte Klammern beachten) erzeugt werden und mit einem Index also mit Pv1(<index>) angesprochen werden. Das ergibt wesentlich weniger Objekte und eine bessere Übersichtlichkeit (bei geschickter Namensgebung). Sinngemäss kann auch mit den Seiten des Vielecks verfahren werden.

photo
1

Hallo Rami,

vielen Dank für Deine Informationen. Tatsächlich war ich verwirrt: nach meiner Mail wurden die jetzt nicht mehr unsichtbaren Eckpunkte doch wieder nicht mitverschoben.

Ich versuche Deine Erklärung zu verstehen: Bezüglich der Sichtbarkeit der mit verschobenen Punkte gilt der Zeitpunkt der ersten Ausführung der Definition. (Der Definition ob Sichtbar oder Unsichtbar?)

Das kann sowohl am Original als auch an der Kopie später und unabhängig voneinander geändert werden. ("Das", meint das Sichtbarmachen? Ich soll also am Zeitpunkt der ersten Ausführung der Definition die Sichtbarkeit ändern? Meinst Du damit, ich soll im Konstruktionsprotokoll zum entsprechenden Konstruktionsschritt gehen und dort die Definition ändern? Ganz klar ist mir die Sache noch nicht.

Die Sichtbarkeit macht mir ohnehin Schwierigkeiten. Wenn ich in der Algebra-Ansicht "Punkte" auswähle, und im Kontextmenü alle Punkte auf unsichtbar schalte, bleibt oft ein ganzes Rudel von Punkten übrig, die in der Algebra Ansicht nicht gelistet sind. Obwohl Sie einen Namen aufweisen, wenn ich sie mit der Maus anklicke. Etwas rätselhaft.

Aber mein aktuelles Problem konnte ich mit dem Befehl "Scheitel" in den Griff kriegen.

Danke nochmal für den Tipp!

Gruß

Cornelius Hafner


photo
1

Quote: "bleibt oft ein ganzes Rudel von Punkten übrig, die in der Algebra Ansicht nicht gelistet sind. Obwohl Sie einen Namen aufweisen, wenn ich sie mit der Maus anklicke. Etwas rätselhaft."

Da existieren vermutlich Hifsobjekte. Die macht man im Kopf der Algebra-Ansicht für die Algebra-Ansicht sichtbar. Hilfsobekte haben in der Eigenschaft "Grundeinstellung" ganz am Schluss das entsprechende Flag auf ON.

Für die Auswahl empfehle ich im Kopf der Algebra-Ansicht die Sortierung auf "Objekttyp" umzuschalten. Dann kann man den Titel "Punkte" anklicken, was alle Punkte selektiert. Zusätzlich kann man mit Ctrl-Click einzelne Punkte abwählen.

---------------------------------

Quote: "es gilt der Zeitpunkt der ersten Ausführung"

Mit anderen Worten: Jener Zeitpunkt wo man die Definition des Objektes in der Eingabezeile das erste mal abschickt. Oder auch: dann wenn das Objekt erstmalig erstellt wird und in der Algebraansicht erstmalig erscheint.

photo
1

Vielen Dank für die nützlichen Tipps. (z.B. Hilfsobjekte). Hoffe, jetzt komm ich klar. Eine leistungsfähige Community bei Geogebra. Donnerwetter!


Gruß

Cornelius

photo
© 2020 International GeoGebra Institute