Modellierung e-Funktion

krogerp shared this question 2 years ago
Needs Answer

Ich habe für eine Aufgabe die Kennlinie eines Asynchronmotors als e-Funktion gebaut. (Modellierung Motorkennlinie 2)


Das brachte mich auf die Idee eine Funktion bei gegebenen Punkten vom CAS bestimmen zu lassen. In "Motorkennlinie Test 3" habe ich eine Funktion mit 4 Koeffizienten benutzt. Das funktioniert im CAS nicht sehr flüssig. Änderungen einer Zeile im CAS werden nicht immer automatisch weitergegeben.


Deshalb habe ich eine e-Funktion mit 3 Koeffizienten probiert. Dort kann man eine obere Zeile im CAS ändern und erhält sofort ein geändertes Ergebnis.


Ich habe beide Dateien mit einem Linux- und einem Windows-Rechner probiert und keinen Unterschied festgestellt.


Ist das CAS mit 4 Koeffizienten und einer e-Funktion an der Grenze der Rechenkapazität angekommen?

Oder gibt es andere Gründe für das zähflüssige Verhalten.


Beim Befehl NLöse werden die berechneten Ergebnisse in der Reihenfolge der gegebenen Variablen angegeben, hier: a,b,c,d.


Diese Reihenfolge wird beim Befehl NLösungen nicht eingehalten. Was ist der Grund dafür? Wie kann man so die richtigen Elemente der Liste ansprechen?


Mit freundlichen Grüßen

Peter Kröger

Minden

Germany

© 2020 International GeoGebra Institute