Maßstäbliches Drucken

Gusto shared this question 14 years ago
Answered

Hallo,

dies ist eigentlich kein Fehler im engeren Sinn. Dennoch möchte ich das Problem beschreiben.

Ab GeoGebra 2.5 ist Drucken eines Zeichenblattes in wahrer Größe (cm) möglich. Nun erstelle ich für meine Schüler oft Arbeitsblätter, in denen der Maßstab 1:1 und das Drucken in wahrer Größe absolute Voraussetzung sind, denn die Schüler müssen darin genau messen. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

[list=1] 1) Wenn ich ein Koordinatensystem in Hochformat ausdrucke, so zeigt GeoGebra auf der y-Achse die Zahl 10 an, obwohl es nur 9,9 cm sind. Auf der negativen y-Achse sind es etwa 9,95 cm. Folgerungen:

  • a) Seitenverhältnis stimmt nicht ganz genau.

  • b) Maßstab stimmt nicht ganz genau.

[/li][/ul] [list=1] 2) Wenn ich ein Koordinatensystem in Querformat ausdrucke, ist es ähnlich. [/li][/ul] [list=1] 3) Wenn ich meine Zeichnungen als postscript-Datei in Lyx exportiere, muss ich einen Zoomfaktor von etwa 103 .. 104 einstellen. Dennoch habe ich es nicht geschafft, genau den Maßstab 1:1 zu erhalten. [/li][/ul] Frage: Was kann ich tun, damit ich mein als postscript-Datei exportiertes GeoGebra-Zeichenblatt genau im Maßstab 1:1 habe, d.h. 1 Längeneinheit soll genau 1 cm sein ?


Meine Einstellung: x:y=1:1

Drucker: Kyocera Laser Drucker FS 1010

Betriebssystem Mac OSX 10.4, Java 1.4.2

GeoGebra Version 2.6 b

Comments (7)

photo
1

Hallo,


ich bin mir ziemlich sicher, dass diese kleine Ungenauigkeit am Drucker liegt, d.h. der Drucker bekommt zwar die Informationen im richtigen Maßstab, aber seine Ausgabe stimmt damit nicht ganz exakt überein.

Manche Druckertreiber haben eine Kalibrierungsfunktion, mit denen man den Drucker für exakten Maßstabsdruck vorbereiten kann.

Ansonsten kann ich nur empfehlen, es auf einem anderen Drucker zu probieren, der besser kalibriert ist (mit Laserdruckern sollte das kein Problem sein).


Zu eps und Lyx: die Standardauflösung von eps Dateien ist 72dpi. Da eps Vektorgraphiken sind, ist die verwendete Auflösung im Prinzip unerheblich, um einen cm-genauen Maßstab berechnen zu können, aber natürlich entscheidend. Das heißt: GeoGebra erstellt eps Dateien so, dass der Maßstab für 72dpi passt. Ich weiß jetzt natürlich nicht, was Lyx beim Einfügen der eps Datei damit anstellt. In LaTeX sollte man mit einem Skalierungsfaktor von 1 aber den gewünschten Maßstab erhalten.


Grüße,

Markus

photo
1

Danke, ich werde nach einer Kalibrierungsfunktion beim Druckertreiber suchen.

photo
1

Der Kyocera-Service gab heute nach Rücksprache mit dem technischen Kundendienst folgende Antwort: Es gibt keinen Kyocera-Drucker, welcher mit dieser hohen Genauigkeit drucken kann. Auch die Drucker der Konkurrenz haben eine gewissen Toleranz, die im Millimeterbereich liegt. Also muss ich mit dieser Ungenauigkeit leben. :(

photo
1

Danke für's Nachfragen. Tut mir leid. Man braucht also offenbar ein bisschen Glück, um einen "genauen" Drucker zu erwischen.


Viele Grüße,

Markus

photo
1

Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, möchte ich meine Erfahrung mitteilen.


An meinem privaten Rechner bzw. Drucker sind die Ausdrucke ebenfalls nicht längentreu. Über den Druckertreiber konnte ich den Ausdruck jedoch auf 103% justieren, so dass ich auf 20cm ca. 1mm Ungenauigkeit habe.


Am Schularbeitsplatz konnte ich GeoGebra über den Webbrowser problemlos starten (in der Hoffnung, dass es auch an den Schülercomputern funktionieren wird). Der Ausdruck war auch ohne Justieren längentreu im Rahmen der Messgenauigkeit eines Geodreiecks.

photo
1

Ich wollte noch was ergänzen ...


1.) das Umrechnen müssen, wenn es nicht maßtabsgetreu ist, ist auch kein Schaden.


2.) fordert das manchmal genau das Denken, was man braucht.


Bsp.: Ich hatte einen Schüler für die Analysis ein AB vorbereitet und ausgedruckt, mit dem sie an einem Beispiel selber eine Obersumme berechnen sollten. Da die Zeichnung nicht maßstabsgetreu war, hätten sie umrechnen müssen, oder ... was einfacher war ... die Breite der Intervalle und x-Werte für die Höhen der einzelnen Rechtecke ausrechnen können.

besser könnte man ihnen nicht die Formel für die Summe näherbringen ...


Aber natürlich ist klar, dass man es auch mal Maßstabsgetreu haben darf ;-)


Grüße, Birgit

photo
1

Dann füge ich auch noch was hinzu:


Habe meinen Drucker gerade eben mit einem Windows-Vista-System ausprobiert. Und siehe da, es druckt 1:1. Es scheint also also nicht ein Problem des Druckers zu sein sondern des Betriebssystems. Ich nutze übrigens Linux und der Themenstarter ist mit seinem Mac OSX ja auch nicht weit davon entfernt.


Windows ist trotzdem doof! :)

© 2019 International GeoGebra Institute