Folgeglieder seperat einfärben

Tim shared this question 1 year ago
Answered

Guten Abend,

ich habe eine Datei erstellt, in der es die folgenden Parameter/Geraden und die Folge 1/n gibt:

  • a=0
  • e=0.5
  • g(x)=a-e
  • h(x)=a+e


Meine Frage ist nun, ob man alle Folgeglieder die zwischen g(x) und h(x) liegen besonders einfärben kann. Des Weiteren würde ich gerne in einer Textbox anzeigen lassen, welches Folgeglied zuerst in dem "Korridor" liegt.

Best Answer
photo

Ich hoffe, dass mein Vorschlag (Anhang) Deinen Vorstellungen entspricht.

Die Erläuterungen dazu im ggb-File.

.

PS:

Anstelle dem Begriff "Folgeglied" ist "Listenelement" allgmein verständlicher (oder nur Element wenn klar ist, dass es sich um eine Liste handelt)

Comments (10)

photo
2

Für mich ist Deine Frage insofern nicht beantwortbar, als mir Deine Konstruktion (Geraden, Folge) nicht klar ist. Vielleicht hilft es, wenn Du Deine Konstruktion in diesen Thread stellst und erläuterst, was darin anders sein soll resp. ergänzt werden soll.

photo
1

Hallo rami,

Entschuldigen Sie die Umstände, ich habe die Datei nun an diesen Kommentar angehangen, kich hoffe das ist hilfreich.


und ich möchte, das alle Punkte der Folge l1 "zwischen" den beiden geraden g und h eine andere Farbe erhalten, als die Folgeglieder außerhalb. Des Weiteren würde ich gerne anzeigen lassen, welches das erste Folgeglied ist, welches zwischen den o.g. Geraden ist.


Vielen Dank im Voraus.

photo
2

Ich hoffe, dass mein Vorschlag (Anhang) Deinen Vorstellungen entspricht.

Die Erläuterungen dazu im ggb-File.

.

PS:

Anstelle dem Begriff "Folgeglied" ist "Listenelement" allgmein verständlicher (oder nur Element wenn klar ist, dass es sich um eine Liste handelt)

photo
1

Unglaublich, danke!

EDIT: Nun ist es so, dass ich auch verstehen möchte, was passiert. Können Sie mir die BehalteWenn-Funktion is l2 & l3 erläutern?

photo
2

Wie jeden anderen Befehl findet man auch diesen im Manual.

https://wiki.geogebra.org/d...

Ich persönlich suche jeweils via Goolge mit "geogebra behaltewenn".

Die Erläuterung ist jeweils sehr knapp und hat in der Regel ein kurzes Beispiel.

Es lohnt sich den Text mehrmals sehr aufmerksam durchzulesen und man sollte in der Lage sein das Beispiel nachvollziehen zu können. Gelegentlich ist es auch notwendig, dass man für sich ergänzende Beispiele erprobt.

Uebrigens: ich persönlich verwende immer/grundsätzlich die zweite Variante, weil sie immer funktioniert und lesbarer ist.

Falls Du mit der Beschreibung im obigen Link nicht klar kommst, melde Dich bitte erneut. Ich werde dann den Befehl etwas ausführlicher erläutern. (Falls möglich/sinnvoll schildere auch, was Dich verwirrt, wo Dir allenfalls der Bezugpunkt (Kontext) fehlt, usw.)

photo
1

Vielen Dank! Ich habe nur den teil mit der Variable (hier P) nicht ganz verstanden. Außerden ist mir nicht klar, wie Sie den erstem Punkt ermitteln.

photo
2

Erläuterungen zu: BehalteWenn[ <Bedingung>, <Variable>, <Liste> ]

Aus einer Liste (l1) sollen alle Punkte in eine neue Liste (l2) übernommen werden, die eine ganz bestimmte Bedingung (definiert im im ersten Parameter) erfüllen.

Der zweite Parameter im Befehl bestimmt/deklariert/definiert den verwendeten Namen im ersten Parameter des Befehls (Bedingung) mit dem ein (1) Element aus dem dritten Parameter (l1) angesprochen wird. (dieser Name ist frei wählbar zB: Punkt, punktInListe, P, aktuellesListenElement, einListenElement, XY, und selbst unsinn oder usw wäre ein gültiger Name)

.

Bitte obigen Satz nochmals lesen.

.

Die folgenden 3 Beispiele (sie haben keinen Bezug zu Grenzwert) ergeben das identische Resultat sofern der 3. Parameter (der Name einer Liste mit Punkten) identisch ist. Der verwendete Name im 2.Parameter ist frei wählbar/beliebig.

BehalteWenn(Abstand((0,0),P)>1, P, <punkt-liste>)

BehalteWenn(Abstand((0,0),punktInListe)>1, punktInListe, <punkt-liste>)

BehalteWenn(sqrt(x(einElement)^2+y(einElement)^2) > 1, einElement, <punkt-liste>)

==================================

l2 enthält alle Punkte innerhalb der Bandbreite (g, h). Dies in der selben Reihenfolge wie in l1 (also von links nach rechts aufsteigend nach dem x-Achsen-Wert). Also muss das erste Element der Liste l2 der gesuchte Punkt sein. Ein einzelnes Element aus einer Liste kann mit dem Befehl Element(<liste>, <element-index>) angesprochen/extrahiert werden. Also für das erste Element: Element(l2,1) und für das letzte Element: Element(l2,Länge(l2))

photo
1

Eine letzte Frage bestünde noch. Es tut mir sehr leid. Dennoch: welche Bedeutung hat y(P)?


Vielen Dank für Ihre Zeit.


EDIT: Wer denken kann ist klar im Vorteil. Es ist einfach eine Variable für die p(n) nicht wahr?

photo
2

Ja, es ist nicht wahr. Sondern:

x(<punkt>) und auch y(<punkt>) ist ein Befehl er liefert von einem Punkt die x- respektive die y-Koordinate. y(P) liefert also den Abstand des Punktes P von der x-Achse.

Beispiel:

Sei der Punkt A=(13,2). Dann liefert x(A) den Wert 13 und y(A) den Wert 2.

.

PS: Ich für mich werde mich niemals festlegen wollen, wann ich die letzte Frage gestellt habe. Ich empfehle Dir dasselbe. Oder mit anderen Worten: frage solange bis Du jedes Zeichen, Komma, oder Klammer von l2 (resp. l3) verstanden hast und Du in der Lage bist das Resultat von l2=BehalteWenn(.....) nachrechnen kannst/konntest und zum selben Resultat wie GGB gelangst.

photo
1

Das war es dann (erstmal :) ) von meiner Seite. Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Arbeit und ausführlichen Erklärungen!

© 2020 International GeoGebra Institute