einige Probleme

mey.wer@web.de shared this question 11 years ago
Answered

(Ich nutze geogebra unter linux, opensuse 11.2, gnome)


1.

Export in png

a)

Für einen Export in png und darauffolgende Einbindung z.B. in openoffice sind die Linienstärken zu gering. Ich muss sie für jeden Graphen... ändern. Gibt es dafür eine Voreinstellung?

b)

Die entstehenden png-Dateien sind nicht ist nicht sehr groß, machen aber große Probleme. Die Einbindung einer aus geogebra exportierten png-Datei in openoffice lässt dieses Programm (und mit ihm mein ganzes System) so langsam werden, dass es einfach eine Katastrophe ist.

c)

Gestrichelte Linien sehen nach dem Export erheblich anders aus als vorher!


2.

Schriftgröße

Glücklicherweise kann man die Schriftgröße heraufsetzen. Allerdings verschwinden dann Teile von Beschriftungen am oberen Bildrand den Blicken.


3.

Wenn ich mit Alt+Tab durch geöffnete Anwendungen wechsle, erscheinen dort (offensichtlich durch geogebra ausgelöst) Icons (mehrmals der gleiche), denen dann gar kein Fenster zugeordnet ist und die auch keine Beschriftung (Das GeoGebra-Hauptfenster zeigt sich hingegen mit icon und Beschriftung: GeoGebra - NameDesArbeitsblattes) aufweisen.

Das ist irgendwie störend.


4.

Erreichbarkeit der Menüs über die Tastatur.

Gewöhnlich gibt es da ja so etwas wie Alt+d, Alt+b, Alt+x, ... - in geogebra muss ich leider immer zur Maus greifen. Oder hat da jemand einen Tip?


Also ich wäre für Tips bzw. Verbesserungen am Programm dankbar.


Viele Grüße


Werner

Comments (9)

photo
1

Hallo Werner ...


ich bin unter Suse Linux noch 11.1 aber KDE tätig.


zu 1.) Da der Export des Zeichenblatt-Inhaltes wegen einem Java-Fehler nicht funktioniert (nicht nur bei GeoGebra ist das der Fall!) nutze ich das KDE-Tool KSnapshot. Ich kann das sehr empfehlen da es nur zum Schnappschüsse machen gedacht ist. Es läuft nebenher und wenn ich ein Bild in OOo brauche, hole ich es hervor, mache den Schuss und kann das Bild von KSnapshot direkt nach OOo einfügen. Geht einwandfrei ohne Problem und Geschwindigkeits-Einbuße bei mir.


Was die Liniendicke betrifft, so mache ich die im allgemeine auch breiter. Eine Voreinstellung bzgl. der EIgenschaften neu erstellter Objekte wird es erst in der nächsten Version geben.

Alternativ hast du zum Beispiel folgende Möglichkeiten:

a.) Du zeichnest erst alles und markierst dann alle Linien im Eigenschaften-Dialog auf einmal um dann in einem Rutsch alle Linien dicker zu machen.

b. ) Du nutzt Vorlagen: Eine Kopie aus einer Anleitung, die ich geschrieben habe ...

Um das Formatieren zu beschleunigen legen Sie sich Beispielobjekte jedes benötigten Typ an und verstecken diese. Formatieren Sie diese nach Wunsch und speichern Sie sie einer Datei ab. Mit dem Werkzeug "Format kopieren" klickt man erst das Beispielobjekt an und dann beliebig viele Objekte des gleichen Typs um das Format zu übertragen. Statt des Abspeicherns kann man auch ein Werkzeug aus allen Beispielobjekten erstellen, so dass man alle Beispielobjekte per Werkzeug-Klick bekommt und nicht nur die eine Datei verwenden kann.


Beim Bildschirm-Schuss sehen die gestrichelten Linien eigentlich immer so aus, wie ich sie im Bild sehe ... klar :wink:


zu 2.) Zur Schriftgröße: Welche Beschriftungen verschwinden? Eigentlich kann man diese doch in einem gewissen Rahmen verschieben. Ansonsten kann man herauszoomen ...!?


zu 3.) ... meinst du so kleine Fensterchen? Bei mir erscheinen Sie wenn ich eine Datei lade. Und zwar bei jedem Ladevorgange kommen zwei dazu. Sie lassen sich nicht schließen, außer wenn man GeoGebra schließt.

Lästig ... ja, das kenne ich :smiling_imp: aber unter Windows passiert das nicht. Könnte also wieder an Java liegen oder an den Window-Managern unter Linux ... muss mal meinen Mann fragen ob es bei KDE und Gnome der gleiche ist.

Hier hilft leider nur GeoGebra ganz schließen und Neustart.


zu 4.) ... ohhh ... das ist mir noch gar nicht aufgefallen, obwohl ich etwa unter OOo ein intensver Nutzer von ALT bim einige Befehle zu erreichen. Aber in GeoGebra arbeite ich entweder mit der Maus oder ich tippe alles ein.


Das Menü nutze ich nur in wenigen Fällen, wenn es um die Einstellungen geht und um die Ansicht zu verändern.

Falls es dich interessiert: Hier http://www.geogebra.org/en/... eine Liste mit allen Short-Cuts.


Du könntest natürlich mal im Feature Request-Forum fragen, ob das möglich wäre ... aber auf Englisch!


Ich hoffe ich konnte einem Linux-Kollegen ein wenig helfen ...


Grüße, Birgit.

photo
1

Hi,


zu den Linienstärken, ... wie sehen deine Bildschirmeinstellungen aus?

mal versucht eine png-Datei dann zu drucken? Welches Ergebnis?


Derartige Ergebnisse kenne ich bei pstricks-Export ... auch da sind Nacharbeiten zur Zeit noch erforderlich.

Falls Du LaTeX und PSTricks kennst ... war wäre bei einem Umweg *.ggb -> *.tex -> *.eps -> *.png ???


Herzlichst


Olaf


openSuse 11.0 KDE 3.5.x (noch)

werde auf UBUNTU umsteigen

photo
1

Hallo Birgit und Olaf.


Danke für die Tips.


Gedruckte png sehen aus wie am Bildschirm (aber eben png sieht nicht aus wie das Geogebra-Fenster).


Ehe ich den Umweg über tex gehe, dann doch eher die Idee mit dem screenshot...


Die anderen Sachen sind mir jetzt erstmal zu kompliziert - stecke da noch nicht so drin (Vorlagen - Beispielobjekte verstecken, ...)


Gruß


Werner

photo
1

PS

Habs grad nochmal probiert - eine viel größere png-Datei in OO eingebaut - läuft alles normal weiter - bei kleineren png, die aus Geogebra stammen, bleibt OO und der ganze Rechner fast (oder zeitweilig ganz) stehen...

photo
1

Könnte man natürlich mal weiterleiten an die Entwickler ...

Aber ob man da eine Lösung findet?


Was die Screenshots betrifft, so benutze ich die auch massenweise in einem OOo-Dokument. So bis zu 30 waren es sicher schon .... :wink: ... und keine Probleme.


Grüße, Birgit

photo
1

> Könnte man natürlich mal weiterleiten an die Entwickler ...


Lesen die hier nicht mit?


> Aber ob man da eine Lösung findet?


Sollte man. Muss doch irgendeinen Grund dafür geben, dass die Geogebra-pngs sich anders verhalten als „normale“ pngs.


Ich habe allerdings keine Ahnung davon.

photo
1

... ich sehe da eher ein Problem bei OpenOffice


... aber ein Request im Englischen hilft ggf. weiter .... murkle liest dort eher mit!


Herzlichst


Olaf

photo
1

> ... ich sehe da eher ein Problem bei OpenOffice


Wieso - wenn es mit anderen pngs keine Probleme hat?


Ich denke, die pngs werden von geogebra (oder java) irgendwie komisch oder übertrieben komprimiert. Keine Ahnung. Aber auch ein einfacher Viewer (geeqie) zeigt mir viel größere pngs (mit gimp abgespeichert) schnell an, braucht zum Aufbau selbst kleiner pngs aus Geogebra hingegen ziemlich lange.

photo
1

Ja also ... ich habe eben mal von einem komplizierten Bild, mit vielen Objekten, ein png erzeugt. Das ging flott und auch das anschließende Einfügen in den Writer und in Draw verlief ohne jeder Verzögerung. Quasi sofort nach dem Schließen des Dateien-Dialogs war das Bild da.

Hatte "nur" eine Auflösung von 300 dpi.


Nur mal so ne Frage: Hast du vielleicht eine alte GeoGebra-Version? Die neuesten sind 3.2er!


Grüße, Birgit

© 2021 International GeoGebra Institute