Eine Funktionen zeitverzögert an unterschiedlichen Orten entstehen lassen.

Tristan Probst shared this question 10 months ago
Answered

Hallo liebe helfende Menschen,


ich versuche gerade ein erstmal sehr primitves mathemathisches Modell für ein sich bewegendes Objekt, das Spritzmittel versprüht, zu erstellen.


Ich gehe davon aus, dass sich dieses Spirtzmittel in der Bewegung an den unterschiedlichen Punkten der Bewegungslinier, von einer jeweils stationären Quelle linear ausbreitet (Kreisförmig).

Für diese Ausbreitung habe ich nun zwei Funktionen aufgestellt und jetzt würde ich gerne einigermaßen elegant, die Funktion sich auf den Linien bewegen lassen. Aber so, dass die Funktionen sich an den jeweils alten Punkten der Linie weiter ausbreitet und an den neuen Neu....

Jep ist vielleicht total bescheuert, aber ich wollte trotzdem mal fragen, weil ein Modell bei dem ich für jeden Punkt auf der Bewegungslinie die Funktionen komplett neu schreiben muss, scheint mir nicht sehr praktisch für weitere Modellierungszyklen zu sein.^^


Wenn da jmd. eine gut Idee hat, werde ich ihm/ihr unglaublich Dankbar sein.


Schönen Abend:)

Best Answer
photo

Dasselbe aber etwas ordentlicher.

Die aus dem Schieberegler (t) extrahierten Werte sind in Listen festgehalten und können mittels separater Schieberegler beeinflusst werden. "t" selbst und alle daraus abgeleiteten Werte sind auf 1 normiert, sodass sie als Pfadparameter oder als Faktor angewendet werden können.

Die Grafik selbst verwendet obige Listen und ergänzt sie mit Kreisen (oder Formeln oder was auch immer)

Dabei ist zu beachten, dass pro Objekttyp eine separate List-Operation erstellt werden muss (Einschränkung in Zip resp. Folge)

Comments (5)

photo
2

Ein Beispiel mit einem Kreis (anstelle Funktion)

Wesentlich: nur ein einziger Schieberegler

.

Anhang nachträglich geändert

photo
1

Wow. Danke rami!


Das ist die Einfachheit, nach der ich gesucht hatte, aber auf die ich nie gekommen wär und nebenbei hast du mir einige sehr praktische Funktionen und Tricks von ggb gezeigt...mit einem Schieberegler, ich bin platt.. Mit den Werkzeugen, die du gebraucht hast werde ich super weiterarbeiten können. Danke für die Mühe und das Erstellen!

photo
2

Dasselbe aber etwas ordentlicher.

Die aus dem Schieberegler (t) extrahierten Werte sind in Listen festgehalten und können mittels separater Schieberegler beeinflusst werden. "t" selbst und alle daraus abgeleiteten Werte sind auf 1 normiert, sodass sie als Pfadparameter oder als Faktor angewendet werden können.

Die Grafik selbst verwendet obige Listen und ergänzt sie mit Kreisen (oder Formeln oder was auch immer)

Dabei ist zu beachten, dass pro Objekttyp eine separate List-Operation erstellt werden muss (Einschränkung in Zip resp. Folge)

photo
1

Echt Super! Der Zip-Befehl ist noch mal eine klasse Ergänzung, mit der ich gut arbeiten werde können. Jetzt werde ich mich dran machen, deinen Input (Untertreibung) in mein geplantes Modell zu implementieren.


Ich kann mich nur wiederholen: Dickes Danke!

Liebe Grüße Tristan

photo
2

Kleine Korrektur in tDynPerKreis, sodass bei Verwendung von Folge mit dieser Liste keine Probleme auftreten.

photo
© 2020 International GeoGebra Institute